DDB Berlin und fritz-kola geben Flüchtlingen ein Gesicht


Vom 20. bis zum 26. September findet das Human Rights Film Festival Berlin unter der Schirmherrschaft von Ai Weiwei statt. Ins Leben gerufen von der Hilfsorganisation „Aktion gegen den Hunger“, beschäftigt sich die diesjährige Erstausgabe mit globalen Fluchtbewegungen und humanitären Problemen.

Die Agentur DDB Berlin hat diesen Themenschwerpunkt in Zusammenarbeit mit dem Festival-Partner und Getränkehersteller fritz-kola in eine simple, aufmerksamkeitsstarke Idee übersetzt. So werden während des Festivals Flaschen mit Sonderetiketten der populären fritz-kola erhältlich sein. Hierbei wird das bekannte Firmenlogo auf den Flaschen modifiziert: Statt des üblichen Motivs der beiden Firmengründer sind die Konterfeis von Festivalfilm-Protagonisten, wirklichen Geflüchteten, zu sehen – mit einer kurzen Einleitung ihrer persönlichen Geschichten und einem Verweis auf die siebentägige Veranstaltung in ausgewählten Berliner Kinos.  

Kathrin Jesse, Managing Director Strategie bei DDB Berlin, über die Zusammenarbeit: „Wir freuen uns sehr, mit dieser Aktion zur Awareness für das Human Rights Film Festival Berlin beizutragen. Mit dem Logo-Take-over und den Storys auf dem Innenetikett der Flasche machen wir die Schicksale greifbar – und mit fritz-kola zielen wir direkt ins Herz der Berliner.“ 

Das kurzzeitige Take-over bietet nicht nur die Möglichkeit, direkt in der Zielgruppe auf das Festival aufmerksam zu machen. Es verknüpft auch auf clevere Art seinen inhaltlichen Schwerpunkt mit einem der Festival-Partner. Und nicht zuletzt führt es den Menschen das nach wie vor relevante Flüchtlings- und Migrationsthema unter dem Motto „Give them a face“ vor Augen.