Barbara Brunner steigt bei DDB | Tribal | Hamburg zum EDCS auf

Vor einem Jahr stieg Barbara Brunner bei DDB | Tribal | Hamburg aus der Selbständigkeit kommend als Head of Consulting ein, nun folgt bereits der nächste Karriereschritt, die Beförderung zum Executive Director Client Services (EDCS). Damit verbunden ist auch der Aufstieg ins Management Board der Hamburger Agentur.

„Wir sind unheimlich froh, Barbara bei uns an Bord zu haben. Nachdem sie das digitale Beratungsgeschäft im vergangenen Jahr vor allem für unseren Kunden Volkswagen mit dem Consulting-Team unserer Agentur auf ein neues Level gehoben hat, ist diese Beförderung der verdiente nächste Schritt“, so Dr. Jochen Spöhrer, Geschäftsführer der Agentur und COO der DDB Group.
 
In ihrer erweiterten Rolle wird Barbara Brunner dabei auf Seiten der Beratung zusätzlich die Verantwortung für Content-Output der Agentur auf dem langjährigen Großkunden Volkswagen übernehmen. Dies umfasst neben digitalen Kampagnen-Themen z.B. auch die Erstellung von editorialen Inhalten. Eine Ausweitung der betreffenden Services auf weitere Bestands- und Neukunden zählt ebenfalls zu ihrem neuen Aufgabenspektrum.
 
Dabei kann sie auf eine langjährige Erfahrung in der Branche zurückgreifen. Bevor sie von 2018 bis 2020 freiberuflich Kunden wie Beiersdorf und die ARD in verschiedensten Aufgabenbereichen betreute, arbeitete sie für Agenturen wie BBDO Berlin, Szyzygy und Jung von Matt/Next im digitalen Marketing, häufig mit internationalem Fokus.
 
Zu ihren Aufgaben sagt Barbara Brunner: „Mein erstes Jahr bei DDB | Tribal ist wie im Flug vergangen und ich freue mich, dass ich in dieser Zeit meinen Beitrag zum Erfolg der Agentur leisten konnte. Genauso freue ich mich nun auf die neue Rolle mit einem großartigen Team & tollen Kunden noch mehr Synergien, und gemeinsam ein ganzheitliches und digitales Kundenerlebnis zu schaffen. Auf nationaler und internationaler Ebene wird die Operationalisierung für Kunden und Agenturen immer wichtiger –  hier kann ich mit meinem strategischen Erfahrungen die Geschicke der Gesamtagentur in meiner neuen Rolle stärker beeinflussen.“